Chronologische Liste aller Quellen

Band- und Abteilungsübergreifende chronologische Liste aller Quellen. Aktuell enthalten: Band 1, Abteilung II. Sortiert nach Datum.

Eine chronologische Auflistung der Quellen über alle Bände hinweg ist als PDF verfügbar.

Abteilung II, 2. Band, 1. Teil

Nr. 129

1883 November 27

Schreiben1 des Staatssekretärs des Innern Karl Heinrich von Boetticher an den Legationsrat Kuno Graf zu Rantzau

Eigenhändige Ausfertigung mit Randbemerkung Rantzaus

[Boetticher meldet den Ankunftstermin zur Friedrichsruher Beratung über die Grundsätze der Unfallversicherung mit den beiden Referenten Gamp u. Bödiker]

Wie ich Ihnen soeben telegraphisch zu melden die Ehre hatte, ist ihre heutige Sendung, betreffend das Unfallversicherungsgesetz2 wohlbehalten in meine Hände gelangt.

Ich würde sofort nach Friedrichsruh abdampfen, wenn nicht am Donnerstag vormittag eine Staatsministerialsitzung3 stattfände, in der die Steuervorlagen behandelt werden sollen, und bei der auf meine Beteiligung Wert gelegt wird. Ich denke deshalb mit dem Nachmittagszuge, 3 Uhr 40 Min. am Donnerstag abzufahren und also um 8 Uhr dort einzutreffen. Sollte aber aus irgendwelchen Gründen eine frühere oder eine Ankunft zu anderer Zeit erwünscht sein, so darf ich mir wohl von Ihrer Güte einen freundlichen Wink erbitten.

Von der Erlaubnis seiner Durchlaucht, Gamp und Bödiker mitzubringen, mache ich mit besonderer Freude Gebrauch.4

[ Druckseite 444 ]

Registerinformationen

Personen

  • Wilhelm I. (1797─1888) Deutscher Kaiser und König von Preußen
  • 1BArchP 07.01 Nr. 509, fol. 214─214 Rs., mit Randbemerkung (Telegrammtext?) von Rantzau: Erwarten S(eine) E(xzellenz) und die beiden Herren mit Freuden. R(antzau) »
  • 2Dabei handelt es sich vermutlich um die Rücksendung des mit Randbemerkungen etc. versehenen Berichts von Boettichers vom 20.11.1883 mit den Anlagen A-D (vgl. Nr. 125). »
  • 3Staatsministerialsitzung vom 27.11.1883, GStA Dahlem (M) Rep. 90a B III 2b Nr. 6, Bd. 95, fol. 261─267, verhandelt wurden Einkommens- und Kapitalrentensteuer u. Stellenbesetzungen. »
  • 4Gleichzeitig fuhr die Baronin Spitzemberg nach Friedrichsruh, die in ihrem Tagebuch vermerkte: Mit mir im Zuge fuhren Minister Boetticher mit seinen Räten Bödiker und Gamp, dem “Stabe der Unfallversicherung”, wie Bill schrieb. (Das Tagebuch der Baronin Spitzemberg, geb. Freiin von Varnbühler, hg. von Rudolf Vierhaus, 2. Aufl., Göttingen 1961, S. 201) »

Zitierhinweis

Abteilung II, 2. Band, 1. Teil, Nr. 129, in: Quellensammlung zur Geschichte der deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914, 2. Band, 1. Teil. Von der zweiten Unfallversicherungsvorlage bis zum Unfallversicherungsgesetz vom 6. Juli 1884. Digitale Version unter Mitarbeit von Hans-Werner Bartz, Anna Neovesky und Torsten Schrade.

Permalink: https://quellen-sozialpolitik-kaiserreich.de/id/q.02.02.01.0129

Nachnutzung: Digitale Quellensammlung und Forschungsdaten stehen unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International (CC-BY 4.0) Lizenz. Weiterverwendung unter Namensnennung und Angabe des Permalinks.